Essen ist eine Großstadt im Zentrum des Ruhrgebiets und der Metropolregion Rhein-Ruhr. Sie ist nach Köln, Düsseldorf und Dortmund die viertgrößte Stadt des Landes Nordrhein-Westfalen und eines der Oberzentren. Die kreisfreie Stadt im Regierungsbezirk Düsseldorf zählt 589.579 Einwohner (30. Juni 2017).[2] In der Liste der Großstädte in Deutschland nimmt sie nach Bevölkerung den neunten Rang ein. Essen ist als bedeutender Industriestandort Sitz bekannter Großunternehmen und mit der 1972 gegründeten Universität-Gesamthochschule, die 2003 mit der Universität am Nachbarstandort in Duisburg zur Universität Duisburg-Essen fusionierte, auch Hochschulstandort. Im Jahre 1958 wurde die Stadt Sitz des neugegründeten Bistums Essen. Die auf das 845 gegründete Frauenstift Essen zurückgehende Stadt an der Ruhr ist Mitglied im Landschaftsverband Rheinland und im Regionalverband Ruhr. Im Rahmen des Projekts RUHR.2010 – Kulturhauptstadt Europas war Essen im Jahr 2010 stellvertretend für das gesamte Ruhrgebiet Kulturhauptstadt Europas.

Du brauchst ungefähr 1 Minuten um diesen Text zu lesen

EMSCHER LANDSCHAFTSPARK – DER ZENTRALE PARK DER METROPOLE RUHR
 
Als zentraler Fluss mitten im Ruhrgebiet verläuft die Emscher – einst einer der dreckigsten Flüsse Europas und als Abwasserkanal verschrien, heute als eines der größten Renaturierungsprojekte in Deutschland bekannt. Das Freizeitangebot entlang der Emscher kann sich sehen lassen. Vor allem die >> Industriekultur spielt eine herausragende Rolle im Emscher Landschaftspark und fasziniert viele Besucher.
 
Emschermündung © Ulrich Schäfer
Emschermündung © Ulrich Schäfer
 
Schöne Panorama-Ausblicke und große Kunstwerke an ungewöhnlichen Orten, auch dafür steht der Emscher LandschaftsparkDas Konzept des Emscher Landschaftsparks wurde während der Internationalen Bauausstellung Emscher Park entwickelt. Der über eine Fläche von etwa 450 km2 entstehende Emscher Landschaftspark greift die Idee der sieben „Regionalen Grünzüge“ aus den 1920er Jahren auf und vernetzt die in den 1970er Jahren entstandenen Revierparks. Das Konzept, an dem 20 Städte und zwei Kreise beteiligt sind, umfasst insgesamt 178 fertiggestellte Projekte und 248 laufende oder zukünftige Einzelprojekte. Die neuere Entwicklung des Emscher Landschaftspark wird dokumentiert im Masterplan ELP 2010, der von den 20 beteiligten Städten und regionalen Institutionen von 2002 bis 2005 erarbeitet wurde. Er definiert die Grundfläche des Parks, stellt eine Übersicht der Projekte zusammen und benennt die Leitthemen der Entwicklung (Neues Emschertal, Standort, Ökologie, Infrastruktur, Kultur, Urbane Land- und Forstwirtschaft, Entwicklungs- und Vegetationsmanagement). Das Konzept wurde 2009 vom Bundesverkehrsministerium mit dem Nationalen Preis für integrierte Stadtentwicklung und Baukultur ausgezeichnet.[1]
. Ein bequemes Wegenetz bringt Besucher zu Freizeitattraktionen uns Sehenswürdigkeiten zwischen >> Dortmund, >> Essen und >> Duisburg – auch per Fahrrad oder zu Fuß.
 
Jahrhunderthalle Bochum© U. Schäfer
Jahrhunderthalle Bochum © Ulrich Schäfer
 
Der Emscher Landschaftspark besteht aus vielen Einzelparks, Industrienatur und künstlerischen Landmarken wie zum Beispiel dem >> Landschaftspark Duisburg-Nord, dem >> Tetraeder in Bottrop, dem Westpark mit >> Jahrhunderthalle in Bochum oder der >> Halde Hoheward in Herten / Recklinghausen.